Wiedergeburt im Hinduismus

Im Glauben des Hinduismus stirbt zwar der Körper, aber die Seele nicht.
Die Seele kehrt dabei in einem neuen Körper ein und folgt dem Pfad des vorhergegangenen Lebens.
Hierfür verantwortlich ist das Karma welches besagt, dass jeder Mensch sein zukünftiges Leben im "hier" und "jetzt" selbst bestimmt.

Hinduismus WiedergeburtWird jemand z.B. reich geboren, so hat er sich im letzen Leben verdient gemacht. Wird jemand hingegen krank geboren, so hat er sich im vorherigen Leben schweren Verfehlungen hingegeben.

Näheres können Sie hier über das Kastensystem nachlesen.

Der Körper stirbt zum Zeitpunkt des Todes. Die Seele aber nie - erklärt Gott Krishna.
Die Seele verlässt den einen Körper und kehrt in einen anderen ein. Dabei ist die Seele auf ewiger Wanderschaft und nimmt eine unendliche Anzahl an Körpern ein, bis alle an der Seele anhängenden Karmas erschöpft sind.

Ein Mensch muss auch nicht als Mensch wiedergeboren werden. Je nach Ausmaß seines vorherigen Daseins, ist eine Wiedergeburt auch in Form eines Tieres, Halbgottes, Einzellers oder Pflanze möglich.

Um den Kreis der ewigen Wiedergeburt zu durchbrechen und zu entfliehen, muss sich die Seele aber in einem menschlichen Körper befinden.

Das ewige Seelenheil(Moksha) kann nur durch die Befreiung der Seele vom Karma erfolgen. Dazu muss allerdings ein rechter Glaube, Verhalten, Erkenntnis und ein gottgleiches Leben geführt worden sein.